Online-Kongress vom 14.05. bis 22.05.2022

TEILNAHME KOSTENFREI

Ab in die Zukunft –
für moderne Montessori- und Freie Schulen

von MIS & FRALDO

unter der Schirmherrschaft der Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger

Darum geht´s vom 14.05. bis 22.05.2022

Herzlich Willkommen

von Beate und von Bettina Stark-Watzinger

Zur Teilnahme bitte einfach nur Deinen Vornamen und E-Mail Adresse eingeben:*

*Bitte melde dich auch an, wenn du bei einem vergangenen Online-Kongress schon dabei warst!

Der Kongressauftakt
am Samstag 14. Mai 2022

Filmprojekt “Morgen fängt heute an”

Foto Johannes Straßner
Johannes Straßner

Freischaffender Filmemacher mit Schwerpunkt Dokumentarfilm

Persönlicher Hintergrund
Inmitten der Krisen unserer Zeit bin ich auf der Suche nach Wegen, die zu einer schöneren Welt führen. Wenn ich etwas entdecke, das der Anfang eines solchen Weges sein könnte, dann will ich diesen Hoffnungsschimmer mit anderen teilen – deswegen mache ich Dokumentarfilme.

„Morgen fängt heute an” ist mein Langfilmdebut, in dem ich die Gründung der Freien Alternativschule Weißwasser begleite. Ich will damit mehr Aufmerksamkeit schaffen für alternative Schulkonzepte und das Thema freie Schulgründungen, und ich will Mut machen, den eigenen Idealen zu folgen.

Was erwartet Dich?

Du bist genau richtig hier, wenn

  • dir die Entwicklung der Kinder am Herzen liegt.
  • du die Zukunft deiner Schule mitgestalten willst.
  • du Inspirationen für dein eigenes Lernen und Lehren suchst.
  • du dich für eine neue nachhaltige Schule engagierst.
  • du Lösungen finden möchtest.
  • du dich mit Gleichgesinnten vernetzen willst, um neue Wege zu gehen.

Mit unserem Online-Kongress bieten wir nicht nur eine Diskussionsebene für Fragen, sondern schlagen vor allem auch Lösungen vor und zeigen Beispiele auf.

Das alles erhältst du kostenfrei und online – bequem zu Hause am Schreibtisch oder auf der Couch, unterwegs auf dem Weg zur oder von der Schule, zeitlich passend, ohne Reise- und Hotelkosten.

Die Interviews sind für dich immer an einem bestimmten Tag zwischen dem 14.05. und 22.05.2022 für 24 Stunden freigeschaltet.

Also – melde dich gleich an und ab geht´s – in die Zukunft!

Wir freuen uns auf dich!

Herzliche Grüße

Andreas, Beate und Lysann
von MIS & FRALDO
Logo MIS und FRALDO Kopie

Deine Gastgeber


Der Onlinekongress ist für uns eine Herzensangelegenheit. Zusammen mit unseren Interviewpartnern bieten wir eine Plattform zum gegenseitigen Austausch und zur Inspiration.

Als Schöpfer digitaler Tools zur Lerndokumentation merken wir oft, wie gut der Austausch allen tut. So können wir gemeinsam die Zukunft für die Kinder und uns Erwachsene noch besser gestalten. Das Thema Digitalität und mediale Erziehung spielt dabei neben vielen anderen Themen eine wichtige Rolle.

Der
Wettbewerb
zum
Kongress

>> Gewinne bis zu 500 EUR <<

Zeig´ uns
dein DIGITALES
Projekt

Die Sprecher*innen 2022

“Montessori – die Achtung vor dem Leben selbst.”
Magdalena Abend_Web
Magdalena Abend

Gründerin der rein veganen "Kleine Wunder Montessori Kindervilla" in der Schweiz

Persönlicher Hintergrund
Magdalena ist die Gründerin und Leiterin der ersten veganen Kindertageseinrichtung in der Schweiz “Kleine Wunder Montessori Kindervilla”. Bevor sie dieses Projekt ins Leben rief, gründete sie bereits im Jahr 2013 gemeinsam mit ihrer Mutter einen Montessori Kindergarten im Kanton Zürich und arbeitete dort bis 2019 als pädagogische Leitung und Kindergartenlehrperson.

Die Montessori Pädagogik lernte Magdalena bereits während ihrer Ausbildung zur Erzieherin kennen und lieben. Montessori ist für sie eine Haltung allen Lebewesen dieser Welt und allgemein dem Leben gegenüber. Maria Montessoris Vision vom Weltfrieden berührt sie zutiefst und sie gibt ihr Bestes, diese Philosophie jeden Tag aufs Neue in ihren Krippen- wie auch privaten Alltag zu integrieren. Ihre beiden eigenen Kinder sind ihr dabei die besten Lehrer.

“Frauen und Digitalität – jetzt!”

Foto Kati Ahl_Web
Kati Ahl

Beraterin für Schulentwicklung, pädagogisch-systemische Beraterin und Marte-Meo-Trainerin.

Persönlicher Hintergrund
Kati Ahl hat vielfältige Erfahrungen durch ihren Einsatz als Schulleiterin, Lehrerin und Ausbildungsbeauftragte gesammelt und bringt diese in ihren Büchern „Schule verändern – jetzt!“ und „Frauen und Digitalität – jetzt!“ ein.

Neben ihren Schwerpunktthemen zu pädagogischen Beziehungen gilt ihr Interesse insbesondere den notwendigen Innovationen in Schule, die die Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Als Mutter von drei Kindern, Pädagogin und Referentin für Schulthemen ist sie mit verschiedenen Perspektiven bestens vertraut und baut Brücken zwischen allen an Schule Beteiligten.

Weitere Infos unter www.katiahl.de

“Mir macht Lernen richtig Spaß – die Geschichte einer erfolgreichen Schul-Gründung”

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Miriam Baermann

Gründerin der Freien Schule Zollernalb

Persönlicher Hintergrund
Werdegang: Studium “Mittelständische Wirtschaft”, Ausbildung zur Natur- und Wildnispädagogin, Mutter-Sein

Nachdem ich von der Existenz Freier Alternativschulen erfahren hatte, war für mich sofort klar, dass für meine Kinder nur eine Schule in Frage kommt, welche dem Kind als Lernort beste Voraussetzungen bietet, sich selbst zu entdecken, zu erleben und möglichst frei zu entfalten.

So machte ich mich ab 2017 mit meiner Partnerin Sonja auf den Weg, die FREIE SCHULE Zollernalb zu gründen, welche im September 2019 ihren Betrieb aufnehmen konnte. Sonja und ich sind seither in der Organisation der Schule sowie als Vorstände des Fördervereins tätig.

“Datenabfluss und Datenschutz – immer aktuell”

Foto Sebastian Bernard_webversion
Sebastian Bernard

Experte für Datenschutz und Datensicherheit

Persönlicher Hintergrund
Als externer Datenschutz-beauftragter bei der Thilo-Körner-Consulting helfen wir Schulen in privater Trägerschaft im gesamten Bundesgebiet die Vorgaben der Datenschutz-grundverordnung, sowie weiterer relevanten Datenschutzgesetze umzusetzen. Seit mehr als 10 Jahren sind wir auf Montessori-, Waldorf-, und Freie Schulen spezialisiert. Gerne helfe auch ich Ihnen weiter.

Marion Amelung

Senior Expertin Soziales, Bildung und Kultur bei der GLS Bank

Rüdiger Bachmann

Gründer der Schule für freie Entfaltung Schloss Tempelhof Herausbildung für Lernbegleiter*innen

Melinda Deutges

Fachlehrerin an der Montessori-Schule Wittenberge

Diana Dimitrov

Leiterin Unterrichts- und Qualitätsentwicklung am Montessori Zentrum Hofheim

Andreas Fay

Experte für digitale Lerndokumentation

Andreas K. Giermaier

Experte für Erfolg beim Lernen

Dr. Sarah Henkelmann

Sprecherin Netzwerk Digitale Bildung
Digitalpakt-Expertin

Tilmann Kern

Geschäftsführer des Bundesverbandes der Freien Alternativschulen (BFAS)

Simone Kriebs

Expertin für Familie & Schule

Bettina Krück

Expertin für Inklusion in Schulen

Dirk Lauffer

Experte für Versicherungen an Freien Bildungseinrichtungen

Alexandra Lux

Montessori-Pädagogin und Dozentin, LernCoach, Autorin, Bloggerin - Bildungsreformerin mit Herz

Beate Müller-Werner

Mentorin zur Beschaffung von Fördermitteln

Jens Ohlemeyer

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Frank Osterloh

Gründer und Geschäftsführer der Zukunftsschule Lippstadt

Carsten Peters

Experte für Homeschooling Lösungen

Sophie von Schierstaedt

Referentin bei der Stiftung Bildung

Sandra Schumacher

Expertin für nachhaltige Schulleitung

Jan Tews

Unternehmensberater für Private Schulen

David Thieser

Vorsitzender Freie Montessori-Schule Trier e.V.

Johannes Thilo-Körner

Experte für Datenschutz an Freien Bildungseinrichtungen

Julia Thurner

Medienbeauftragte und Fachlehrerin in der Sekundarstufe an der Montessori Schule Herzogenaurach

Claudia Tillmann

Projektleiterin "Coding for Tomorrow"

Benjamin Wockenfuß

Suchttherapeut - Projektleitung Digikids - „Kinder brauchen digitale Balance, Erwachsene aber auch“

“Zeugnisse erstellen ist Teamarbeit”
Foto Peter
Peter Burbach

Papa zweier Söhne und Weiterentwickler von MIS & FRALDO im Team Andreas Fay

Persönlicher Hintergrund
Ich bin davon überzeugt, dass Kinder Spaß am Lernen und eine würdevolle und wertschätzende Lernumgebung verdient haben.

Meine zwei Söhne (jetzt 16 und 14) haben beide Welten kennengelernt und ich konnte sehen, was das genau heißt und bewirkt.

Mit meiner Arbeit am MIS und Fraldo möchte ich dafür meinen Beitrag leisten. Seit letztem Jahr unterstütze ich Andreas bei der Weiterentwicklung von MIS und Fraldo. Die Anwesenheitsmaske war das erste Projekt an dem ich mitarbeiten durfte. Mich fasziniert die enge Zusammenarbeit und der Austausch mit den Pädagogen, so entstehen sinnstiftende Lösungen, die uns Allen was bringen. Ich freue mich Teil des Ganzen sein zu können.

“Forum Bildung Digitalisierung – eine Plattform für Austausch und Vernetzung”

Jacob Chammon/ forumbd
Jacob Chammon

Geschäftsführender Vorstand des Forums Bildung Digitalisierung Ehemaliger Schulleiter der Deutsch Skandinavischen Gemeinschaftsschule in Berlin (Montessori Stiftung Berlin)

Persönlicher Hintergrund
Jacob Chammon ist seit 1. April 2020 geschäftsführender Vorstand des Forum Bildung Digitalisierung.

Er war Schulleiter der Deutsch Skandinavischen Gemeinschaftsschule in Berlin und hat dort den Entwicklungsprozess zu einer digitalen Schule erfolgreich gestaltet. Dabei konnte er auf seine Erfahrungen aus Dänemark zurückgreifen, wo er als Berater und Coach für Schulleitungen und Schulverwaltungen tätig war.

Als ausgebildeter Lehrer hat er zudem zahlreiche didaktische Bücher und Unterrichtsmaterialien veröffentlicht.

Beim Forum Bildung Digitalisierung verantwortete er zuvor seit 1. Oktober 2019 als Produkt- und Projektmanager die Angebote für Schulen.

“Erdkinderplan in der Praxis”

Foto Dr. Annette Dragan_neu
Dr. Anette Dragan

Schulleiterin an der Montessori Gemeinschaftsschule Saar

Persönlicher Hintergrund
Ich bin vor etwa zehn Jahren als Lehrerin für die Naturwissenschaften an die Montessori Gemeinschaftsschule Saar gekommen, weil ich neugierig war und erleben wollte, wie sich Montessori-Pädagogik an einer weiterführenden Schule umsetzen lässt. Die Begleitung der Schüler bei der Ausarbeitung individuell abgesprochener Themen und die Förderung von eigenverantwortlichem Handeln überzeugten mich sofort und wurden zu fundamentalen Elementen meiner Arbeit. Meine kürzlich abgeschlossene Fortbildung mit pädagogischen Themenschwerpunkten für die Altersgruppe der 12- bis 18-Jährigen beeinflusst meine tägliche Arbeit in der Schule und mich im Privatem als Mutter von zwei Kindern.

Für Sie als Eltern stellt unsere Schule eine Wahlmöglichkeit dar; sie bietet Ihnen ein alternatives Schulkonzept an, das sich von den Regelschulen in vielen Punkten absetzt. Unsere Schule befindet sich noch immer im Aufbau und es ist unsere Aufgabe und Verantwortung, eine nachhaltige Schulentwicklung voranzutreiben, damit unsere Schule weiterhin wegweisend bleibt. Der wachsenden Schüler- und Kollegenzahl wollen wir mit einer steten Entwicklung der Pädagogik begegnen.

Nur durch zielgerichtete und kreative Zusammenarbeit auf allen Ebenen können wir die Qualität dieser Schule sichern und weiterentwickeln. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, insbesondere bei meinen Kollegen, den Gründern dieser Schule und Herrn Basselli für das Vertrauen, eine Schule fortzuführen, die seit mehreren Jahren ein reformpädagogisches Schulkonzept erfolgreich umsetzt.

“Miteinander an der Freien Schule – Wie Eltern und Schule zusammen kommen”

Michael Elias
Michael Elias

Schulleiter der Sekundarschule und Pädagogischer Leiter des Campus der Montessori-Schule Marburg

Persönlicher Hintergrund
52, männlich, Papa von zwei Kids (10 und 12 Jahre)

Aktuell an einem Montessori-Campus in Hessen Schulleiter der Sekundarschule und Pädagogischer Leiter des Campus

Vita:
-Besuch Gymnasium ohne Abschluss -Handwerker
-Abiturient am Abendgymnasium
-Gymnasiallehrer Deutsch und Biologie, Montessoripädagoge (AMI) für die Adolescent Class
-Lernbegleiter, Pädagogische Leitung und Schulleitung an verschiedenen Montessorischulen
-Beratung bei Genehmigungsverfahren, Coach für Schulleitungen, Lernbegleiter, Schulgründer

“Erdkinderplan und Projekte digital begleiten”

Andreas Fay

Experte Digitale Dokumentation und Entwickler MIS & FRALDO

Persönlicher Hintergrund
Andreas Fay ist der Schöpfer der digitalen Lerndokumentationssoftware “Montessori Informationssystem” (MIS) und “Freie Alternative Dokumentation” (FRALDO).

Er arbeitet seit über 10 Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Montessori Einrichtungen sowie freien Alternativschulen zusammen, um Pädagog*innen den Rücken für ihren eigentlichen Job freizuhalten.

“Ist das Ende der Schule erreicht?”

rpt
Andreas K. Giermaier

Lernen der Zukunft

Persönlicher Hintergrund
Seit 2000 befasst Andreas K. Giermaier MSc. sich wissenschaftlich mit gehirn-gerechten Strategien für Erfolg beim Lernen, Business und Psychologie.

Mit seinem zusammen mit Vera F. Birkenbihl gegründeten großen Online-Coaching-Magazin Blog LernenDerZukunft erreicht er zehntausende Leser (“Gehirnbenutzer”) und ist dadurch ein Guide durch den Dschungel des Wissens geworden.

In seiner HappyBrain Coachingshow interviewt er zudem regelmäßig die „großen“ der Trainer/Speaker und Coaches.

Online Magazin
https://LernenDerZukunft.com Videokanal
https://LernenDerZukunft.com/youtube Birkenbihl Facebook Gruppe
https://www.facebook.com/groups/
471340136985429/
und die Seite
https://www.facebook.com/verabirke
nbihl/

„Selbstständige Schule – was ist das?

Dr. phil. habil. Susanne Gölitzer und Mareike Klauenflügel

Schulleiterin und stellvertretende Schulleiterin sowie Schulgrün-derinnen der IGS Kalbach-Riedberg

Persönlicher Hintergrund
Die beiden Schulgründerinnen sind im Jahr 2016 mit einer Konzeptgruppe aus engagierten Lehrkräften und einem äußeren Kreis aus Stakeholdern in die Gründung der IGS Kalbach-Riedberg gestartet. Schnell stellten sie nach dem Schulstart 2017 fest, dass eine besondere Schule, wie die IGS KaRi, eine besondere Freiheit braucht. Mit dem Profilschwerpunkt Sprache und Kommunikation, jahrgangsübergreifenden Lernhäusern und einem Fokus auf selbständiges und projektorientiertes Lernen bot sich damit die Option der Selbständigen Schule als staatlicher Schule an. Welche Freiräume, Chancen und Herausforderungen sich daraus ergeben, stellen die beiden gemeinsam vor.

Dr. Susanne Gölitzer ist ausgebildete Grundschullehrerin, Autorin und Schulleiterin der IGS Kalbach-Riedberg.

Mareike Klauenflügel war selbst Schülerin an einer reformpädagogischen Modellschule, schnupperte aus Neugierde in die Tätigkeit an einem Gymnasium rein und stürzte sich dann voller Tatendrang in die konzeptionelle Arbeit als stellvertretende Schulleiterin an der IGS Kalbach-Riedberg.

“Eine ehemalige Montessori-Schülerin erzählt”

Henrike
Henrike Grimm

Studentin an der innovativen Online Universität (Minerva University) und Ehemalige Montessori-Schülerin

Persönlicher Hintergrund
In meiner Schul- und Studienzeit habe ich diverse Bildungsmodelle erfahren: von einer Montessori Grund- und Mittelstufe über ein High School Jahr in den USA, an eine staatliche Oberstufe, hin zu einer innovativen Onlineuniversität. Meine Montessorizeit liegt zwar am weitesten zurück, doch hat meine Grundeinstellung zum Lernen am meisten geprägt.

“Lernlandkarte digital – geht das?”

Dr. Michael Hecht
Dr. Michael Hecht

Lehrer und Schulleiter an der Kulturwerkschule in Dresden

Persönlicher Hintergrund
Zu den digitalen Lernlandkarten:
Auf den Lernlandkarten der Kulturwerkschule Dresden sind die Lehrplaninhalte aller Fächer und aller Jahrgänge als Landkarten mit Ländern, Regionen und Gebieten, mit Städten und mit Flüssen abgebildet. Jedes Kind hat einen Lernlandkarten-Atlas. Im Atlas werden die im Unterricht bereisten Regionen mit Fähnchen markiert.

Ziel des Projektes ist es, die analogen Lernlandkarten in eine digitale Kartenwelt zu überführen.

Alle Kinder können dann bereiste Gebiete gemeinsam mit den Lehrer*innen markieren. Alle Lehrer*innen können die individuellen Lernlandkarten ihrer Schüler*innen über einen persönlichen Zugang einsehen und bearbeiten.

Die Lernlandkarten sind zentraler, verbindender Bestandteil eines umfassenden Kurswahl-, Leistungsdokumentations-, Leistungsbewertungs- und Leistungsrückmeldungssystems an der Kulturwerkschule.

Die Lernlandkarten haben vier Funktionen:
(1) Dokumentation: Sie lassen auf einen Blick erkennen, welche Themen ein Kind bereits bearbeitet hat.
(2) Reflexion: Die graphisch ansprechende Übersichtlichkeit ermöglicht rasche und gezielte Gesprächseinstiege, würdigt Geleistetes und eröffnet Blicke auf die nächsten Lernschritte.
(3) Motivation: Sie machen Lust auf mehr.
(4) Orientierung: Sie zeigen was schon alles gelernt wurde, was es noch alles für (schulische) Themen gibt, worauf ich mich freuen kann.

“Soziokratie und Selbstorganisation bei Schulträgern lässt sich “Vereinen” ?!”

Markus Hunger_bearbeitet
Markus Hunger

Vereins- und Organisations-berater bei vereinsberatung.de

Persönlicher Hintergrund
“Seit 22 Jahren engagiere ich mich in gemeinnützigen und mildtätigen Vereinen und Verbänden. Die letzten 12 Jahre waren am stärksten von ehren- und hauptamtlichem Wirken im Montessori-Umfeld geprägt, als Vorstand und Geschäftsführer eines Schul-, Kinderhaus- und Inklusionsbetrieb-Trägervereins, Regionalsprecher, Beirat und Verbandsreferent beim Montessori Landesverband Bayern und einem Interimsprojekt bei Montessori Europe. 2019 habe ich meine Beratungs- und Schulungstätigkeit auf gemeinnützige Vereine und Non-Profit Organisationen im gesamten Bereich der Sozialwirtschaft und Wohlfahrtspflege erweitert.

Es zeigte sich, dass meine Möglichkeiten besonders gut in Veränderungs- und Wachstumsprozessen, Krisensituationen, Struktur- und Prozessanpassungen wirken und ich ebenso stets davon lernen darf. Diese Lernerfahrungen wie z.B. die Dynamik und Entwicklung diverser Interessengruppen, Rollen und Charaktere in Einrichtungen, Trägern und Verbänden, haben entscheidend zu meinen heutigen Möglichkeiten beigetragen. Aber auch Fortbildungen in Teambildung, Betriebswirtschaft in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen und Gemeinnützigkeitsrecht, sowie ständige Weiterbildungen in allen Bereichen der Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung sind die Grundlagen meiner Arbeit.

Geprägt durch diese Erfahrungen, die Haltung, Pädagogik und Friedenserziehung Maria Montessori’s komme ich zu dem Ergebnis, dass nicht nur die Einrichtungen selbst, sondern auch die Struktur, Zusammenarbeit und Organisationsform der Träger, die Ergebnisse der Werte widerspiegeln müssen, um nachhaltig zu wirken. Ko-kreative, -operative, -verantwortliche und -ertragreiche Strukturen mit allen Wirkenden, eine bedürfnisorientierte Haltung mit definierten Werten und Leitlinien, eine klare und wertschätzende Kommunikation, um nur ein paar zu nennen. Die Soziokratie und ähnliche Selbstorganisationsmodelle bieten eine gute Möglichkeit diesem Anspruch dauerhaft gerecht zu werden.

Das bedeutet aber für heutige Verantwortungsträger in bisherigen Strukturen zumeist ihre Macht abzugeben, den Wirkenden und Ausführenden Vertrauen und Verantwortung zu geben, sowie den Irrglauben abzulegen, es aus einer „höheren” Position kontrollierend steuern zu können oder zu müssen. Montessori’s Vergleich zur „neuen Lehrerin“ passt hier gut: „…statt der stolzen Würde dessen, der unfehlbar erscheinen will, muss sie das Kleid der Demut anlegen.“

Diese Organisationen hängen nicht an einzelnen Personen und deren Rollen, sie entwickeln sich nachhaltig durch alle Wirkenden.”

“Ein älterer 73-jähriger Unruheständler kann schön viel zu tun haben – Neugier und Leidenschaft für die Bildung”

Claus-Dieter Kaul
Claus-Dieter Kaul

Akademieleitung und Dozent der Akademie Biberkor

Persönlicher Hintergrund
1967/68 begann ich mein Studium an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main: Lehramt für Grund-, Haupt- und Realschule. 1971 startete ich mein Referendariat an der staatlichen Hauptschule in Karlshafen/Weser, welches ich nach ½ Jahr beendete, weil die angebotene Vermittlung des „Lehrerseins“ nicht meinen Vorstellungen entsprach. Diese Entscheidung führte mich dann unweigerlich in einen einjährigen Montessori-Diplom-Lehrgang der DMG in Frankfurt/Main.

Unmittelbar nach dem Lehrgang startete ich in der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein in München mit einer integrierten Grundschulklasse. Da die Schule zu dieser Zeit als Schulversuch lief, wurde meine Arbeit 2 Jahre lang wissenschaftlich begleitet.

Begleitend zu meiner beruflichen Tätigkeit studierte ich Sonderpädagogik an der LMU in München.

1978 – 1980 absolvierte ich mit Sondergenehmigung des Ministeriums mein staatliches Referendariat als Sonderschullehrer an der Privaten Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein.

1981 besuchte ich das einjährige „Elementary-Training der A.M.I. in Washington D.C.

Nach Deutschland zurückgekehrt stieg ich mit ein in das Schulleitungsteam und baute parallel dazu an der Deutschen Akademie für Entwicklungsrehabilitation in München eine einjährige Montessori-workshop-Reihe auf mit Schwerpunkt auf Integration, die auf internationale Anerkennung stieß – zudem war ich Dozent im Internationalen Heilpädagogik-Lehrgang der A.M.I. unter der Leitung von Professor Th. Hellbrügge.

1991 gründete ich das Institut für ganzheitliches Lernen (IfgL) in Tegernsee mit dem ich auf internationaler Ebene einjährige Kurse für ganzheitliches Lernen – auf der Basis der Montessori-Pädagogik – anbot.

2014 wurde das Institut von der Akademie Biberkor übernommen, in der ich seitdem die pädagogische Leitung innehabe.

Mein Hauptinteresse bestand immer darin, Kindergarten und Schule als einen Ort der respektvollen Begegnung zu machen, in dem Lernen und Lehren als wahre Freude erlebt werden kann! Zum Anderen sehe ich eine große Herausforderung in der Weitergabe der Kosmischen Erziehung – unter dem Aspekt der Friedenserziehung, Nachhaltigkeit und Achtsamkeit der Natur und des Menschen gegenüber – eine Arbeit, die Körper, Seele und Geist miteinander vereint. Hier haben Maria und Mario Montessori weit vorausgedacht und dieses Thema ist aktueller denn je!

“Zukunftslehrer und andere digitale Projekte”
Foto Anke Kiesow _web
Anke Kiesow

Sonderpädagogin an der Freien Montessori Grundschule Hangelsberg

Persönlicher Hintergrund
„Die Freude, das Selbstwertgefühl, sich von anderen anerkannt und geliebt zu wissen, sich nützlich und fähig zu fühlen, das sind Faktoren von ungeheurer Bedeutung für die menschliche Seele. Schließlich bilden das Selbstwertgefühl und die Möglichkeit, an einer sozialen Organisation teilzuhaben, lebendige Kräfte. Und das gewinnt man nicht, indem man Lektionen auswendig lernt oder Probleme löst, die nicht mit dem praktischen Leben zu tun haben. Das Leben muss zum zentralen Punkt werden und die Bildung ein Mittel.“ Maria Montessori

Dieses Zitat von Maria Montessori ist eine Motivation für die tägliche Arbeit der dreifachen Mutter, Anke Kiesow. Vor 19 Jahren startete das aktive Leben der Montessoripädagogik auf dem „Clara Grunwald Campus“ in Hangelsberg. Ab dem ersten Tag war sie am Campus mit dabei und unterstützte die Entstehung und Entwicklung der drei Einrichtungen: Montessori Kinderhaus, Montessori Grundschule und Montessori Oberschule. Ihre derzeitige Wirkungsstätte sieht sie in der sonderpädagogisch inklusiven Arbeit am Campus. Die Begleitung der heranwachsenden Kinder ab dem Kinderhaus ist für sie eine Herzensangelegenheit. Eine gelingende Bildung baut auf eine gesunde Beziehung – ein wichtiger Grundgedanke von ihr.

Ihre Gedanken zur pädagogisch inklusiven Arbeit der Zukunft und die Herausforderungen durch die Verknüpfung von Digitalisierung und Montessori möchte Anke mit uns anhand von ersten Erfahrungen teilen.

“Hochs und Tiefs einer Schulgründung”

Foto AnkaKrätzig
Anka Krätzig

Gründung der SCOLÉ - Freie nachhaltige Schule Wiesental Coachin für bedürfnisorientierte Eltern mit Wachstumspotential

Persönlicher Hintergrund
Anka initiierte vor 3,5 Jahren die Gründung der SCOLÉ – Freie nachhaltige Schule Wiesental und ist Quelle und Motor des Projektes.

Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im Südschwarzwald. Sie ist ehem. Waldorfschülerin und Waldorflehrerin, selbstständig als Coachin für bedürfnisorientierte Eltern mit Wachstumspotantial und berät und begleitet andere Gründungsinitiativen bei ihren Prozessen.

Ihr ist es ein Herzensanliegen junge Menschen bestmöglich in ihrer Potentialentfaltung zu unterstützen, ihre innere Verbundenheit mit sich selbst und der Natur zu schützen und zu fördern und sie bedürfnisorientiert und achtsam zu begleiten.

Die innere Arbeit, das “Ausmisten und Heilen der inneren Räume” der begleitenden Erwachsenen, sieht sie als Essenziell für das Gelingen dieses Vorhabens.

“Selbstständigkeit. Kooperation. WIR-Gefühl. – Beobachtungen einer Mama”

Löhnertz133 (2)
Lysann Löhnertz

Mama von drei Söhnen und Kundenbetreuerin von MIS & FRALDO im Team Andreas Fay

Persönlicher Hintergrund
„Was braucht es in unserer Zeit, damit ein Kind sein enormes Potential, sein ganz eigenes Wesen entwickeln kann und bereit ist, in Vertrauen in die Welt hinauszugehen, zu entdecken und zu erforschen? Und wie können wir mit Kindern fried- und freudvoll in Beziehung sein sowie Kindern Gemeinschaft ermöglichen, wo sie zu einem wertvollen, verantwortungs-bewussten Teil des Ganzen heranreifen können?

Das sind Fragen, die Lysann als Mama von drei kleinen Musketieren bewegen. Auf der Suche nach Antworten ist sie neben vielen anderen Themen wieder mit der Reformpädagogik in Berührung gekommen. Ihr ist es ein Herzensanliegen, ihre Kinder liebevoll, verbunden und selbst-ermächtigend ins Leben zu begleiten.

Nach einem FSJ an einer Montessori-Schule, führte sie ihr beruflicher Weg über ein BWL-Studium ins Projektmanagement. Seit Oktober 2020 ist sie Teil des MIS & FRALDO Teams von Andreas.

“Blickpunkt Montessori”

Cosima Müller u. Laura Behrens
Cosima Müller und Laura Behrens

Montessori-Pädagoginnen, Gründerinnen von Blickpunkt-Montessori, (Fortbildungs-angebote Online)

Persönlicher Hintergrund
Cosima Müller:
• aus Leipzig
• Grundschullehrerin und Montessori-Pädagogin, langjährige Lehrerin einer altersgemischten Gruppe, stellvertretende Schulleitung der Montessori-Schule Göttingen
• Montessori-Diplom der ÖMG für das Schulkind (6-12jährige Kind)
• Montessori-Diplom der AMI für das junge Kind (0-3jährige Kind)
• Fachdozentin Dozentin der DMG für die Fachbereiche: Geografie, Biologie, Geschichte, Musik
• Arbeitsschwerpunkt: Lernen in der E2: (Classroom management, Vorbereitende Umgebung, going out etc.)
• Konzeptentwicklung des Montessori Diplomkurs 6-12 (PRIMA)
• Co-Autorin der Montessori-Qualitäts-Standards (MQS) für die Schule
• Mitarbeiterin des Montessori-Landesverbandes Sachsen
• selbstständige Montessori-Pädagogin für Workshops, Schulentwicklung
• 2021 Mitgründerin von Blickpunkt-Montessori (Fortbildungsangebote Online)
• U.v.m.
• Kontakt: cicimuller@yahoo.com und cosima@blickpunkt-montessori.de

Laura Behrens
• Aus Herrsching am Ammersee
• Langjährige Klassenleitung
altersgemischter Lerngruppen an den Montessori Schulen Inning am Ammersee, Peißenberg, Wörgl (Österreich) und Bogen
• Montessori-Diplom der ÖMG für das Schulkind (6-12jährige Kind)
• AMI Orientation for Adolescent Studies in USA (Erdkinderplan)
• Fachdozentin Dozentin der DMG für die Fachbereiche: E3 und Kunst in der E2
• Arbeitsschwerpunkt: Kosmische Erziehung, Erdkinderplan
• Konzeptentwicklung eines Erdkinderplan-Projekts in Bayern
• Co-Autorin der Montessori-Qualitäts-Standards (MQS) für die Schule
• Selbstständig in der Montessori-Beratung und -Fortbildung für Einrichtungen (Workshops, Schulentwicklung, Konzeptarbeit etc.)
• 2021 Mitgründerin von Blickpunkt-Montessori (Fortbildungsangebote Online)
• U.v.m.
• Kontakt: kontakt@laurabehrens.de und laura@blickpunkt-montessori.de

“Willkommen im Landweghaus – so digital kann eine kleine Schule sein”

Foto Jana Reiche und Dr. Silke Küpper
Jana Reiche und Dr. Silke Kipper

Jana ist Mitgründerin und Schulleiterin der Landweg-Schule, Silke war als Professorin viele Jahre in der Lehrer:innen-Ausbildung tätig und ist jetzt Lehrkraft und Bildungsreferentin für nachhaltige Entwicklung am Landweg

Persönlicher Hintergrund
„Wir nutzen digitale Technik wie unsere Materialien, wenn sie dem gemeinsamen und individuellen Lernprozessen dienen und geeignet sind – und das seit 15 Jahren“

Jana Reiche ist Mitgründerin und Schulleiterin der Landweg-Schule, einer Schule, die vor 20 Jahre mit dem Schwerpunkt BNE genehmigt wurde. Sie ist unter anderem im Beirat des Montessori Landesverbandes Berlin Brandenburg.

Dr. Silke Kipper war als Professorin viele Jahre in der Lehrer:innen-Ausbildung tätig, bevor sie vor fünf Jahren als Lehrkraft und Bildungsreferentin für nachhaltige Entwicklung zum Landweg stieß.

Aus der Zusammenarbeit im Schulteam, den gemeinsame Entwicklungsprozessen und aktuellen Herausforderungen sind verschiedene Projekte wie ein YouTubeKanal und Veröffentlichungen zur Thematik „Digitalität“ und „BNE“ entstanden. Leitlinie für inhaltliche Auseinandersetzung wie auch die Arbeit vor Ort ist die Montessoripädagogik.

“Was ist Digitalisierung überhaupt? – Wie weit gehen wir”
Foto Katja Rothamel IMG_2547-klein
Katja Rothamel

Lehrerin an einer großen Berufsbildenden Schule in Südniedersachsen

Persönlicher Hintergrund
Ich bin Katja und 47 Jahre alt und bin Lehrerin an einer großen Berufsbildenden Schule in Südniedersachsen.

Nach dem Studium der Wirtschaftspädagogik (bis zum Vordiplom) und dem Magisterabschluss in der Romanistik, Germanistik und Erziehungswissenschaft arbeitete ich dreieinhalb Jahre für den DAAD in der Russischen Föderation. Diese Arbeit als Germanistikdozentin an verschiedenen Universitäten hat mich beflügelt, meinem Kindheitstraum “Lehrerin” Gestalt zu geben und so war ich nach der Rückkehr anderthalb Jahre als Kursleiterin von Integrationskursen im mittel- und ostsächsischen Raum beschäftigt. Durch das Bundesprogramm “Quereinsteiger” kam ich 2006 hier in Niedersachsen an der BBS an und unterrichte seitdem mit kurzen Unterbrechungen (Elternzeit) Deutsch, DaF und Spanisch.

Immer wieder bilde ich mich gern weiter. Die größten Weiterbildungen waren nebenberuflich die Qualifizierung zur Prüferin der DSD I Pro Sprachprüfung (KMK) und eine persönlich motivierte Qualifizierung Zertifikat Experte Individuelle Förderung und Potentialentwicklung (WWU und lif NRW). Berufliche Herausforderungen nehmen zu, sowohl in pädagogischen als auch in fachlichen und ausserfachlichen Bereichen, und hinterlassen viele Fragen.

Derzeit suche ich in einigen, meist alternativen Kongressen, die sich mit Bildung, Erziehung und Begleitung junger Menschen beschäftigen, Antworten auf diese Fragen. Oft werde ich inspiriert, Neues zu probieren, an meine Gegebenheiten anzupassen und das Feuer auf Kollegen zu übertragen. Mit dem ständigen Weiterbildungsbegleiter Digitalisierung habe ich so meine eigenen Zwiegespräche …

“Was macht gutes Coaching aus und was bringt es mir – warum ist es wichtig?”
Sandra Schumacher

Schulleiterin und Autorin

Persönlicher Hintergrund
Die Schulleiterin und Autorin unterstützt und coacht Schulleiter:innen und Vorstände und verfolgt die Vision Schule zu einem stabilen, gesund erhaltenden und kraftvollen Ort zu machen.

„Persönliche Schulleitung macht Menschen stark.“ ist ihr Motto.

Sandra Schumacher malt in ihrem neuen Buch „Schulleitung: Die 7 Räume der Führung. Das Ich entfalten, um mit dem Du umgehen zu können.“ ein rundes und ganzheitliches Bild von Führung. Die 7 Führungsräume sind die Standfestigkeit, die Leidenschaft, die Selbstkontrolle, die Liebe, die Kommunikation, das Wissen und die Ethischen Werte. Leben ist Führung. Wir führen alle. Ob uns selbst, unsere Familie, unsere Klasse der Lerngruppe der Mitarbeitende in der Personalverantwortung. Neugierig- forschend blickt Sandra auf dich als Führungsperson und stellt zahlreiche Werkzeuge zur Entwicklung der Führungskompetenz bereit.

Der Coachingprozess ist persönlich und individuell. Immer, egal ob im Einzelcoaching oder im Gruppenprogramm. Die Zusammenarbeit mit Sandra führt zu mehr Klarheit, Leichtigkeit und Freude an und mit der Führung. Im Gespräch mit Beate erzählt sie inspirierende Geschichten aus ihrer Praxiserfahrung als Montessori-Schulleiterin und Coacherin.

Ihr neues Buch bekommt man hier:

https://amzn.to/3tfmaTH

Oder ohne Amazon:

https://member.sandra-schumacher.de/courses/das-buch-die-7-raume-der-fuhrung-und-das-entwicklungsjournal

Hier geht es zur Homepage mit weiteren Angeboten: www.sandra-schumacher.de

www.member.sandra-schumacher.de

“Unterstützung durch den Landesverband bei der Gründung einer Einrichtung”
Monika Ullmann u. Manfred Burghardt_Web
Monika Ullmann und Manfred Burghardt

Geschäftsführende Vorstände des Montessori Landesverband Bayern

Persönlicher Hintergrund
Monika Ullmann hat als Montessori-Pädagogin fast 35 Jahre berufliche Erfahrung in Kindergarten und Schule gesammelt, Konzepte in verschiedenen Bereichen entwickelt und Eltern, Pädagog:innen (auch Teams) und Student:innen geschult.

Ihr fachlicher Hintergrund ist sehr vielfältig:
– Audio-Psycho-Phonologin
– Human- und Prozesscoach (Streitberg-Prozess)
– Paar- und Familienberaterin
– Diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainierin ®
– Entspannungspädagogin und Heilhypnose
– Logotherapeutin und Existenzanalytikerin (DGLE)
– Dozentin in der Montessori-Diplomausbildung

Heute arbeitet sie als Geschäftsführender Vorstand des Montessori Landesverband Bayern e.V.. Sie ist Autorin mehrerer Bücher, darunter „Montessori-Pädagogik und digitale Medien in Krippe und Kita“ (Herder-Verlag).

Manfred Burghardt Vitae folgt!

“Matheunterricht per Ipad – digitales Schulbuch, Lehrervortrag per Apple Pencil, Geometrie, lineare Funktionen, spezielle Tools. Wie hilft mir das Ipad und ein TV/Beamer, um meinen Unterricht zu verbessern?”
Foto Gerd Wenning
Gerd Wenning

Montessori-Pädagoge und Online-Lehrer

Persönlicher Hintergrund
CEO und CTO bei Digital Schooling

Ehemaliger Doktorand für Pädagogik an der Uni-Siegen, lange aktiv in der demokratischen Schulszene, über den Gründungsversuch einer freien Schule in Berlin zur Montessori Pädagogik gekommen, Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen eines Bindi-Kursus der Deutschen Montessori Gesellschaft, Praxiserfahrung in verschiedenen Schulen und Kindergärten in Freier Trägerschaft, zuletzt an der Montessori Schule Füssen im Allgäu. Auch heute noch wohnhaft in Füssen.

Seit drei Jahren in der Startupszene aktiv mit dem Wunsch, einen Weg zu finden, die Montessori Pädagogik leichter zugänglich zu machen. Daraus entstand die Einsicht, dass es eine eigenständige App braucht, denn nur mittels Digitalisierung lässt sich die Verbreitung der Montessori Pädagogik beschleunigen und ihre Zugangskosten senken. Aus der Idee eines digitalen “Montessori Tutor” entstand dann schließlich das Startup “Digital Schooling”.

Digital Schooling ist ein deutsch-indisch-britisches Team von PädagogInnen, Programmieren und Designern, die an Ideen und Prototypen für eine individualisierte und digitalisierte Lernbegleitung am Kind arbeiten. Wir verwenden game-, ki-, augmented-reality- und sprachbasierte Technologien, um – virtuelle Lernmaterialien zu entwickeln, – um virtuelle Assistenzlernbegleiter zu entwickeln (Avatare) – und um physische Lernmaterialien per Augmented Reality für die Avatare digital begleitbar zu machen. Die dabei entstehende Lerndokumentation soll automatisiert in entsprechende Dokumentationssysteme eingetragen werden. Menschliche Lernbegleiter sind natürlich nach wie vor unerlässlich und werden es auch in Zukunft bleiben! Dank der Produkte und Dienstleistungen von Digital Schooling sollen sie diese digitalen Unterrichtshilfen in echtzeit steuern können und bei ihrer Lernumgebungsgestaltung durch fertige Module bestehend aus Weiterbildung + Lernmaterial + digitale Lernbegleitung so weit wie möglich unterstützt und entlastet werden. Dazu zählt z. B. auch eine mögliche “just-in-time” Vermietung von Montessori Material. Digital Schooling sucht ErzieherInnen, GrundschullehrerInnen und Eltern, die mit uns gemeinsam diese Produkte und Dienstleistungen entwickeln und vertreiben wollen.

Rückblick: Online-Kongresse der letzten Jahre

Hier gelangst du zum Programm und zu den Sprechern der vergangenen Online-Kongresse. Klick einfach auf die entsprechenden Buttons. Der Zugang zu den Experten*inneninterviews ist über die Kongresspakete unbeschränkt möglich.

Möchtest Du am Online-Kongress 
vom 14.05 bis 22.05.2022 teilnehmen?

Du kannst jederzeit teilnehmen.

Bald geht’s los!

Zur Teilnahme bitte einfach nur Deinen Vornamen und E-Mail Adresse eingeben:

*Bitte melde dich auch an, wenn du bei einem vergangenen Online-Kongress schon dabei warst!

Warum solltest Du Dich jetzt anmelden und am Online-Kongress 2022 teilnehmen?

Du kannst bequem von zu Hause aus die Beiträge anhören und ansehen – per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone.
Spar dir Reisezeit, Fahrtkosten und Hotelaufenthalt.

Unterstütze unser Herzensprojekt und gehe mit uns ins Gespräch zu den Themen Beziehung, Kommunikation, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Austausch, Vernetzung, Kontakte. 

Alle Themen verbindet der Kerngedanke, für Kinder zukünftige Voraussetzungen zu schaffen, die ihre Entwicklung und persönliche Entfaltung optimal begleiten.

Verschiedenste Pädagog*innen, Lernbegleiter*innen und Expert*innen präsentieren ihre Erfahrungen und Projekte.

Dieser Kongress ist einzigartig. Wir sind stolz darauf, die Plattform für eine innovative Initiative zu bieten.

9 gute Gründe dabei zu sein:

VERSCHIEDENSTE EXPERTEN – im Gespräch
THEMENVIELFALT – für jede*n ist etwas Interessantes dabei
KOSTENFREI – Teilnahme ohne Gebühren
INSPIRATION & MOTIVATION – um neue Wege zu testen und zu gehen
ALLES RELAXED – von zu Hause aus dabei sein
HORIZONT ERWEITERN – Einblick in neue spannende Themen
WEITERSAGEN – erzähle deinen Freunden davon!
PRAXIS – lernen, wie du eine neue Bildungswelt gestalten kannst
INFORMATION – neue Perspektiven einer zukunftsorientierten Schul- und Lernkultur kennenlernen

Häufige Fragen

Wie funktioniert der Online-Kongress „Ab in die Zukunft – für moderne Montessori- und Freie Schulen”?

Melde dich kostenfrei an, indem du JETZT auf den roten Button ganz oben klickst.
Du meldest dich mit deiner E-Mail-Adresse an und erhältst eine E-Mail in dein Mail-Postfach.
Bestätige anschließend deine E-Mail-Adresse über den Link in der E-Mail (dieses sogenannte „Double Opt-in-Verfahren“ schreibt der Gesetzgeber vor).
Wichtig: erst dann ist deine Anmeldung vollständig!
Bitte schaue vorsichtshalber auch im Spam-Ordner nach.

Während der Kongresszeit vom 14. Mai – 22. Mai 2022 erhältst du täglich eine E-Mail mit dem Zugangslink zu den Interviews.

Es werden dir jeden Tag 3-4 verschiedene Interviews für 24 Stunden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Empfehle uns weiter, teile den Link des Kongresses und unterstütze unsere Initiative.
Zusammen mit unseren Interviewpartnern bieten wir eine Plattform für Schulleiter*innen, Pädagog*innen, Lernbegleiter*innen, Teamer, Eltern und Förderer an bereits bestehenden Alternativ-Schulen und auch in Gründungsinitiativen.

Link mit Freunden und Bekannten teilen: www.kongress-zukunftsschule.de

Warum ist der Online-Kongress kostenlos?

Da so viele Expert*innen dabei sind und du all ihr Wissen und Empfehlungen erhältst, wäre es ein Leichtes, die Teilnahme am Kongress gegen Gebühr anzubieten.

Dieses Format ist neu und eine Möglichkeit zum Austausch.
Alle unsere Gesprächspartner*innen freuen sich, ihre Erfahrungen und Erkenntnisse weiterzugeben, ihr Wissen zu teilen, neue Ideen zu kreieren, Fragen zu beantworten, Lösungen anzubieten und helfen bei der Veränderung und Weiterentwicklung.

Was brauche ich um am Online-Kongress teilnehmen zu können?

Du benötigst nichts weiter als einen Internetzugang und einen PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. (Wenn du das hier liest, hast du bereits alles, was du brauchst und kannst dich JETZT anmelden, indem du auf den roten Button klickst.

Darf ich den Online-Kongress bewerben?

Ja, sehr gerne!
Melde dich für den Kongress an und bewirb ihn in deiner E-Mail-Liste, auf Social Media (Facebook, Instagram usw.), bei Freunden, Bekannten und all den Menschen von denen du weißt, dass sie genau diese Diskussion interessiert.
Menschen, die auf der Suche nach Anregungen und Lösungen sind und die wichtige und spannende Fragen aus dem reformpädagogischen Bereich in Verbindung mit der voranschreitenden Digitalisierung mit uns thematisieren wollen.

Gibt es irgendwelche versteckten Kosten? Oder wo ist der Haken?

Weder noch. Du meldest dich lediglich kostenfrei mit deiner E-Mail-Adresse an und bekommst Zugriff für den kompletten Kongress-Zeitraum.
Melde dich also JETZT an und lass dich begeistern von den wertvollen Inhalten und fange an, dich, deine Schüler*innen, deine Kolleg*innen und deine Schule auf den Weg in die Zukunft zu bringen.

Online-Kongress “Ab in die Zukunft – für moderne Montessori- und Freie Schulen”. Von MIS & FRALDO.